Neueste Artikel

Foto: Schmucker und Partner

Der Sand kommt weg

Nein, das ist kein Einstieg in Mannheims Kanalisation, sondern der Einstieg in die Luftfilteranlage des Bunkers. Zur Erinnerung: als der Bunker in den Zeiten des Kalten Krieges atomsicher gemacht wurde, bekamen die Stockwerke drei und vier einen Anbau, der mit Sand gefüllt wurde.

Foto: Sarah Aehnle - www.atelierhinterhaus.de

Das Marchivum und seine Nachbarn – die Neckarstadt stellt sich vor

Zu Besuch in der Neckarstadt, einem Ort „liebevoller Vernachlässigung“ (Dr. Christoph Popp). Ein Ort, der auch in der Mannheimer Stadtgeschichte keine so glanzvolle Rolle wie die Quadrate spielt – und doch spannende Geschichten bereithält. Am Samstag den 21. Mai 2016 hatte das Stadtarchiv anlässlich des Tages für Städtebauföderung zu einer Führung durch Neckarstadt und Jungbusch…

Säule, Bögen und eine stilisierte Landschaft im Hintergrund geben dem Hochbunker am Langen Schlag nach der Bemalung in den 1980er Jahren etwas Leichtes. Foto: StadtA MA-ISG

Facelift für Mannheims Hochbunker

In den späten 70er Jahren hat die bunte Flower-Power-Bewegung auch Otto Normalverbraucher erreicht. Während der Bundesgartenschau 1975 gibt präsentiert sich Mannheim neu und vor allem bunt. Nur die tristen grauen Kolosse aus einer Zeit, die man jetzt endlich mal vergessen möchte, stören in Mannheims Stadtbild – vor allem in Stadtteilen wie Waldhof, Käfertal, Schönau, genau…

Ausblick in den zurückgebauten Tunnel des ehmaligen Regierungsbunker im Ahrtal. Foto: Sascha Kelschenbach

Relikt des Kalten Krieges – der Regierungsbunker

Bad Neuenahr-Ahrweiler – ein hübsches Städtchen unweit von Bonn. Mit seinen prächtigen Fachwerkhäusern, der schönen landschaftlichen Lage und heilenden Natriumquellen zieht es viele Besucher an. Doch es gibt noch eine andere, düsterere Attraktion, die die Touristen anlockt. Eine, die eng mit der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland verwoben ist. Hier, zwischen den Rebhängen des Ahrtals, befinden…

Foto: Felix Warak

Zur Filmpremiere: Das ist meine Meinung …

Am Samstagnachmittag wurde der Zeitzeugen-Film mit ihren „Erinnerungen an den Hochbunker in der Neckarstadt“ den Freunden des Stadtarchivs Mannheim e.V. im Cineplex Mannheim vorgestellt. Wir wollten einmal wissen, wie ein Jugendlicher so einen Film wahrnimmt. Hier ein direkter, unverfälschter Bericht ….

Blick aus dem großen Treppenhaus nach oben. Foto: Silvia Köhler

Schnitte in den Treppentürmen

Ein kurzer Blick auf die Baustelle heute: Vor dem Bunker werden die zertrümmerten Reste des Deckels auf dem Dach gerade in einen großen Lastwagen zum Abtransport verladen.

Der Luftschutzbunker am Aubuckel in einer Aufnahme von 1944. Foto: StadtA MA - ISG

ES 220 wird zum „Sonnengarten“ Feudenheims

In den nächsten Monaten wollen wir einzelne Bunker aus Mannheim noch etwas näher vorstellen – ihre Entstehung, ihre Geschichte. Einige haben auch interessante Verwandlungen hinter sich, wie zum Beispiel der Bunker in Feudenheim.

So sah das Loch in der Decke am Beginn dieser Woche aus. Foto: Kathrin Schwab

Wie schaut es auf dem Dach?

Inzwischen ist der Deckel auf dem Treppenhaus komplett verschwunden. Ein großes Loch öfffnet sich zum Treppenhaus hin. Der Bagger stemmt die letzten Reste der Bewehrung entzwei.

Bunker Maxstrasse Ludwigshafen. Einer der beiden Bunker, die am 1. April 2016 versteigert wurden. Foto: Silvia Köhler

Schutzbunker unter dem Auktionshammer

Am Freitag, den 01. April 2016 fand das Verkaufsgesuch der Deutschen Bahn in Berlin sein Ende unter dem Auktionshammer: Zwei Bunker in Ludwigshafen wechselten damit den Besitzer. Für den Auktionator Matthias Knake keine Überraschung: „Bisher sind noch alle Bunker weggekommen“.