Baufortschritt in dieser Woche ….

Von außen nicht so wahrnehmbar, aber im Inneren sieht man den Fortschritt auf der Baustelle am Ende der Bürgermeister-Fuchs-Straße: Im Keller und im EG sind eine ganz Menge Wände gefallen. Die kleinen, niedrig wirkenden Türöffnungen sind verschwunden.

Hohe, jetzt schon licht wirkende, Durchgänge sind entstanden.

Hier entsteht eine Öffnung für die neue Haustechnik. Später wird sie rechteckig sein. Foto: Silvia Köhler

Hier entsteht eine Öffnung für die neue Haustechnik. Später wird sie rechteckig sein. Foto: Silvia Köhler

Auch im 1. OG wurden Wände entfernt, Türen verbreitert, einige Wände haben große Löcher für die Haustechnik bekommen. Ferner wurde der Estrich der ehemaligen WC-Anlagen 1. OG und im Erdgeschoß entfernt.

Ohne Kies sieht man die Wölbung des Dachs für den Ablauf des Wassers. Foto: Silvia Köhler

Ohne Kies sieht man die Wölbung des Dachs für den Ablauf des Wassers. Foto: Silvia Köhler

Auf dem Dach ist der Arbeitsfortschritt am sichtbarsten: Der Kies ist verschwunden. Und man sieht nun sehr deutlich, wie der Betondeckel das Treppenhaus abschließt – wie ein Deckel auf einem Karton.

Dieser Deckel, der 1,40 Höhe misst, kommt als nächstes dran. Dafür wird der Bagger auf das Dach gehoben (wir werden darüber berichten).

Der Bauschutt häuft sich auf einem Berg links neben dem Gebäude und wird dort gleich getrennt. Ein Bagger steht darauf und „zermalmt“ das Material. Danach ist es getrennt in Beton, Bauschutt und Eisenschrott; wird abgeholt und weiter verarbeitet.

Kommentieren