Bagger auf’s Dach

Für einen Laien war das heute sehr spannend auf der Baustelle – immerhin ein bisschen Spannung war auch unter den Bauarbeitern des Abbruchunternehmens Zeller zu merken: Es wird ja schließlich nicht alle Tage ein 25-Tonnen-Bagger auf ein Dach gehoben.

Für die Aktion war ein Spezial-Autokran der Firma Wieland vor Ort. Dessen 102 Tonnen Eigengewicht wurde beim Einrichten nochmals um 250 Tonnen durch Platten und Gewichte verstärkt.

Die Gurte werden vorbereitet. Foto: Silvia Köhler

Die Gurte werden vorbereitet. Foto: Silvia Köhler

Die ganze Aktion dient der Vorbereitung für den Aufbau der zusätzlichen zwei Stockwerke auf dem Bunker. Der Bagger wird die nächsten Wochen den Betondeckel, der das große Treppenhaus abschließt, entfernen: 1,40 Meter hoher, massiver Beton. Mit einem Stemmeisen wird von drei Seiten Stück für Stück der Beton herausgebrochen – 1,20 tief. Mit dem Bagger werden auch die Decken der beiden Zinnen entfernen, damit dort das Fluchttreppenhaus weitergeführt werden kann. Und er wird auch das Gefälle der Betondecke auf dem Dach begradigen. Dann ist der Weg für den Aufbau frei.

Die Scheckel werden am Bagger eingehängt und festgeschraubt. Fot: Silvia Köhler

Die Scheckel werden am Bagger eingehängt und festgeschraubt. Fot: Silvia Köhler

Der Bagger ist auf dem Dach angekommen. Foto: Silvia Köhler

Der Bagger ist auf dem Dach angekommen. Foto: Silvia Köhler

Kommentare

  1. Interessant und spannend, was und wie hier über dieses innovative Stadtentwicklungsprojekt gebloggt wird! Toll sind auch die diversen ungewohnten Perspektiven vom Dach und vom Innenleben des Bunkers. Danke für die regelmäßigen Updates hier!

Kommentieren